061 756 70 70
  • Instagram
  • Facebook
  • LinkedIn
Mail
Kontaktformular
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,

MENÜ

MENÜ

© 2022 Proinnova AG | Impressum | Datenschutz |
QYOU Marketing Agentur

Social Media

  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,

Engagement

Adresse

Proinnova AG

Hauptstrasse 126

4147 Aesch BL

061 756 70 70

info@proinnova.ch

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag

08.00 - 12.00 und 13.30 - 17.00 Uhr

Freitag

08.00 - 12.00 und 13.30 - 16.00 Uhr

  • Lena Ekkert

Wie Sie ihr Heim vor Einbruch schützen

Aktualisiert: 28. Okt.

(Montag, 31. Oktober 2022 – Nationaler Tag des Einbruchschutzes 2022)


Wenn der Sommer sich verabschiedet und die dunkle Jahreszeit langsam anbricht, steigt damit für gewöhnlich auch das Einbruchrisiko. Wie kann man die Sicherheit in seinem Zuhause erhöhen und welche Massnahmen sind sinnvoll?


Einen 100%en Schutz kann zwar niemand garantieren, jedoch sollten Sie es dem Einbrecher auch nicht einfach machen in Ihr Haus einzudringen.

Gut zu wissen! Je mehr Hürden (= einbruchhemmende Massnahmen) Sie aufstellen, desto schwieriger wird es für einen Einbrecher, bei Ihnen einzubrechen.

Denn was der Einbrecher scheut sind Zeitaufwand, Lärm und umständliches Werkzeug.



Wie die polizeiliche Erfahrung zeigt, erfolgt ein Einbruch in Privathäuser meistens tagsüber, wenn die Menschen auf der Arbeit, beim Einkaufen oder in der Schule sind, aber auch in der frühen Dämmerung oder an den Wochenenden. Dabei werden oft einfache Gegenstände wie Schraubenzieher oder Stemmeisen als Hebelwerkzeug verwendet. Generell wollen die Täter nicht entdeckt werden und vermeiden jede Konfrontation. Sollten Sie dennoch einen bemerken, stellen Sie sich ihm keinesfalls in den Weg und verständigen Sie möglichst umgehend die Polizei.


IRRTUM

Manche sagen: «Bei mir gibt’s eh nichts zu holen.»

Viele unterschätzen den Wert ihres Besitzes und sind der Meinung, dass das Haus oder die Wohnung für den Einbrecher uninteressant wäre. Falsch. Einbrecher hoffen immer auf lohnende Beute. Und selbst wenn nichts zu holen ist, darf die Verletzung der Privatsphäre und das Sicherheitsgefühl, das dabei abhanden kommt, aber auch die psychischen Folgen nicht unterschätzt werden.



Nachfolgend eine Zusammenstellung von wertvollen Massnahmen und Tipps.


ORGANISATORISCHE MASSNAHMEN & TIPPS

  • Verschliessen Sie beim Verlassen Ihres Hauses, auch bei kurzer Abwesenheit, immer die Haustür, Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Gekippte Fenster gelten als offene Fenster - dies kann versicherungstechnisch z. B. eine Reduktion bei der Schadensregulierung zur Folge haben.

  • Lassen Sie keinen Schlüssel im Tür-/Fensterschloss stecken und verstecken Sie keine Schlüssel draussen.

  • Verlieren Sie Ihren Hausschlüssel, dann wechseln Sie den Schliesszylinder umgehend aus.

  • Gartenmöbel, Leitern, Rankgerüste und hausnahe Bäume eignen sich als Aufstiegshilfe für Einbrecher. Diese sollen Sie wegschliessen oder entfernen.

  • Gartengeräte und Werkzeuge sollten niemals offen herumliegen. Dies kann als Werkzeug zum Hebeln verwendet werden.

  • Pflegen Sie gute Nachbarschaftsbeziehungen. Dadurch kann das gegenseitige Vertrauen wachsen und man wird eher bereit sein ein Auge auf das Eigentum nebenan zu haben, die Blumen in der Ferienabwesenheit zu giessen und den Briefkasten zu leeren.

  • Achten Sie auf Fremde sowie fremde Fahrzeuge in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück und notieren Sie sich ggf. Kennzeichen und Beschreibungen verdächtiger Autos und Personen.

  • Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit (voller Briefkasten, komplett dunkles Haus an mehreren Tagen hintereinander etc.)


BAULICHTECHNISCHE MASSNAHMEN & TIPPS

Fenster

  • Fenster mit umlaufenden Sicherheitsbeschlägen (Pilzkopfzapfen) können nicht einfach aufgehebelt werden.

  • Zur Nachrüstung von älteren Fenstern können z. B. Stangenverschlüsse auf den Rahmen geschraubt werden.

  • Fensterscheiben mit Verbundglas oder mit einer Spezialfolie ausgerüstet weisen eine höhere Einbruchshemmung auf.

  • Gewöhnliche Fenstergriffe können durch einen Griff mit abschliessbarem Schloss oder Druckknopf ausgetauscht werden.

  • Roll- und Faltläden können einen zusätzlichen Schutz bieten, ersetzen aber nicht die erwähnten Einbruchshemmungen.

  • Bedenken Sie auch, dass Ihre Lebensgewohnheiten an Ihrer Innenbeleuchtung ablesbar sind. Die Verwendung von Vorhängen, Fenster- und Rollläden bieten zusätzlichen Schutz.

Fenster- und Lichtschachtgitter

Tür


ELEKTROTECHNISCHE MASSNAHMEN & TIPPS

Einbruchmeldeanlagen

  • Die Erfahrung zeigt, dass sichtbare Sicherungstechnik auf den Täter abschreckend wirkt. Denn das bedeutet längere «Arbeitszeit» und je mehr Zeit verstreicht, desto grösser wird das Entdeckungsrisiko.

  • Einbruchmeldeanlagen können eine weitere effektive Ergänzung zur Einbruchssicherung sein, welche allerdings gut geplant und überlegt sein müssen. Denn Fehlalarme die einen Polizeieinsatz zur Folge haben, können in Rechnung gestellt werden. Auch muss hierbei eine Interventionsstrategie für den Alarmfall festgelegt werden. Lassen Sie sich hier am besten von Experten beraten.

Licht

Bewegungsmelder


Für ausführliche Informationen können Sie die Seite www.skppsc.ch besuchen, welche ebenfalls Kontaktadressen der Sicherheitsexperten der Polizei in Ihrem Kanton enthält oder kontaktieren Sie den Verein SWS www.sicheres-wohnen-schweiz.ch und fragen Sie nach der Adresse kompetenter Fachfirmen zwecks persönlicher Beratung.


Quellen und Literatur:

Polizei und die Schweizerische Kriminalprävention (SKP)

KKJPD

www.k-einbruch.de


73 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen